Anzeige


 

Acht Klassik-CD-Empfehlungen aus 250 CD-/CD-Box-Angeboten: eine von acht Optionen, Ihren Unterricht mit Musik-Background zu optimieren

 

Das oben sind nicht die Empfehlungen: Vollkommen unübersichtlich ist nämlich das Angebot an Klassik-CDs dann, wenn man nach optimalen Optionen mit populären Klassik-Werken für Kinder oder für Anfänger sucht. Besonders auch dann, wenn man überhaupt nicht probehören kann! Und das oben ... sind nur 12 von runden 250 Angeboten mit etwa 300 CDs und runden 5.000 Titeln! Bei den allermeisten Anbietern allerdings ohne die Option, probezuhören! Mit unserem Partner-Musikverlag ... geht das schon!

 

 


 

Mit Ihrem Kauf über den Link (… jeweils „Mein Tipp“ …) fördern Sie unsere Mission, ohne dass Ihr Kauf dadurch teurer wird!

 

Diese folgenden Empfehlungen machen Ihren Einkauf auch deshalb nicht teurer, weil wir – erstens – die winzige Provision ja auf jeden Kauf jeder CD von Ihnen bekommen und wir zweitens – Ihnen ja auch besonders günstige Kollektionen empfehlen, darunter eben auch die drei absolut günstigsten Klassik-CDs mit einem Kaufpreis von jeweils nur € 5,99. Und ... Sie bekommen das Angebot mit dem niedrigsten Preis pro "populärem Klassik-Werk". Ein letzter Hinweis in diesem Absatz: Denken Sie daran, dass es nicht notwendig ist, dass auf dem Cover "... für Kinder" steht. Alle populäre Musik ist für Kinder genauso gut geeignet wie für Anfänger und für Erwachsene!

 

Mein Tipp 30 … 2 CDs … € 11,99

35 Werke, davon 28 populäre, plus schöne!

 


Mein Tipp 38 … 1 CD … € 5,99

15 Werke, davon 12 populäre, plus schöne!

 



Mein Tipp 219 … 5 CDs … € 19,99

100 Werke, davon 71 populäre, plus schöne!

 


Mein Tipp 220 … 3 CDs … € 15,99

50 Werke, davon 34 populäre, plus schöne!

 



Mein Tipp 222 … 1 CD … € 5,99

19 Werke, davon 14 populäre, plus schöne!

 


Mein Tipp 226 … 2 CDs … € 9,99

45 Werke, davon 25 populäre, plus schöne!

 



Mein Tipp 247 … 1 CD … € 5,99

12 Werke, davon 10 populäre, plus schöne!

 

Mein Tipp 250 … 10 CDs … € 13,99

170 Werke, davon 87 populäre, plus schöne!

 



 

Der Ansatz über die „populäre Klassik“ hinaus

 

Sie haben sich dann sehr wahrscheinlich für den Kauf des „Unterrichtsmaterials Klassische Musik“ entschieden, wenn Ihnen mein Ansatz, sich dem Thema Klassik besonders vorsichtig zu nähern, sinnvoll und effektiv erscheint. Das erreicht man zum größten Teil bereits dadurch, akustisch nicht „irgendwelche“ Klassik anzubieten, sondern ausgewählte, populäre! 

 

Wesentlicher Faktor – während man möglichst viel Zeit mit dem Thema verbringt – ist populäre Klassik-Werke zum Anhören einzubinden: auch zu Hause als Teil der Hausaufgabe über die Erkundung meiner „Klassik Top 300". Den Präsenzunterricht mit populärer klassischer Musik anzureichern, kann wenig digital-affine Lehrer*innen „herausfordern“. Darauf geht das Material mit diesem Teil 7 ein. Mit diesem „Unterrichtsmaterial Klassische Musik“ haben Sie nämlich mehrere Optionen. Die mir angenehmste Variante, nämlich Ihnen das perfekte Kaleidoskop an perfekten Musikwerken zusammenzustellen, darf ich Ihnen leider nicht zur Verfügung stellen: Es wäre die perfekte Playlist. Copyright, GEMA und der Gesetzgeber lassen mich aber nicht. Aber Sie dürfen … in Ihrem Klassenraum, mit Ihrer Klasse, aber auch nicht „ein bisschen mehr“: Veranstaltungen mit Eltern, in der Turnhalle, am Tag der offenen Tür und so weiter … dazu dürfen Sie keine Klassik von solchen CDs abspielen … nicht ohne Genehmigungen, nicht ohne Gebühren, nicht ohne Honorare an Künstler und Verlage, nicht ohne Meldung an die GEMA! Nun war das aber keine Rechtsberatung, das darf ich nämlich nicht anbieten, sondern Sie sollten dazu kurz, nur wenige Sekunden lang, bei der GEMA vorbeischauen. Folgende Optionen haben Sie inklusiv dieser Möglichkeit über den Kauf von Klassik-CDs hinaus:

 

1     Sie nutzen meine Playlist „Populäre Bach-Werke“, zum Abspielen fertig und kostenlos!

 

2     Sie stellen sich über YouTube eine Playlist aus meinen „Klassik Top 300“ zusammen.

 

3     Sie stellen sich über „Amazon Prime“ eine Playlist zusammen.

 

4     Sie stellen sich eine Playlist über „Spotify“ oder weitere ähnliche Anbieter zusammen.

 

5     Sie kaufen sich die Songs über „Amazon Downloads“.

 

6     Sie kaufen sich eine CD / CD-Box und spielen eine oder mehrere CDs via CD-Player ab.

 

7     Sie kaufen sich eine CD / CD-Box und erstellen selbst eine Playlist (... nach dem Rippen).

 

8     Sie kaufen eine CD / CD-Box und lassen sich eine Playlist erstellen, zum Beispiel durch Ihre Kids..

 

9     Sie entfernen auf Ihrer gerippten Playlist alle "negativen" und/oder schönen Stücke vor Ihrem Unterricht. Mit "negativen" Werken sind solche gemeint, die nicht zur Philosophie des Unterrichtsmaterials passen. Also solche, die überhaupt nicht populäre Klassik sind.

 

 


 

Unser Full-Service, wie wir ihn auch beruflich anbieten

 

Renate Bach, Verlagsinhaberin und Peter Bach jr., Autor sowie der herausgebender Verlag des „Unterrichtsmaterials Klassische Musik“ arbeiten seit 40 Jahren mit Präsentations-Medien: vor einem halben Jahrhundert mit "Magnettonband" und Dias, heute volldigital. Service spielt die entscheidende Rolle.

 

Heute ist die Problemlösung für Lehrer*innen, die fast ausschließlich „analog unterwegs“ sind, unser "ultimativer" Support, Ihren Unterricht auch mit anhörbarer Klassik zu bereichern. Dazu schlagen wir Ihnen die obigen acht von 250 CD-Angeboten vor, die ein optimales Verhältnis zwischen beliebten (... populären), schönen und wunderschönen Melodien einerseits und – im Sinne des „Missions-Ansatzes“ – nur sehr wenigen „negativen“ klassischen Musikwerken bieten, vor. Mit einer "Boombox" erreichen Sie übrigens am unkomplizierten einen Erfolg, nicht hip, nicht cool ... aber nicht alles Analoge ist heute schlecht. Was sie kostet? Es geht mit € 40 los. Geteilt durch 20 Jahre sind das € 2 pro Jahr. Plus der günstigsten CD oben, mit Versandkosten, sind das dann zusätzlich € 9 geteilt durch 20 Jahre, macht 45 Cent pro Jahr "on top". Denken Sie in diesem Zusammenhang bitte daran: das Wiederholen von gleichen Melodien hat denselben pädagogischen Effekt wie jeden Titel nur einmal anzubieten. Lediglich "negative" und auch schöne und wunderschöne, aber eben nicht populäre Stücke vergeben eine Chance.

 

Damit führt ein Weg zum Kauf einer CD oder einer CD-Kollektion und deren Abspielen im Unterricht, über das eigene Erstellen einer digitalen Playlist von diesen CDs, bis hin zum Vorschlag von sechs professionellen Internet-Services, die solche Transfers günstig und unkompliziert anbieten.

 

Dazu erhalten Sie auch den Hinweis zur Legalität des Abspielens dieser urheberrechtlich geschützten Melodien im Unterricht (… es kommt bei der Nutzung von Tonträgern auf das aktuelle Alter der „Performer“ (Musiker) an, nicht auf das Alter der meist lange verstorbenen Komponisten). Auf der Homepage der GEMA „Die kostenfreie Nutzung von Musik im Unterricht“ können und müssen Sie nachlesen, dass Ihr Abspielen von Musik im Unterricht gesetzes- und regelkonform ist. Es ist nur eine Minute Lektüre! Jedes andere Handling von solcher Musik, wie die Überlassung (… an Schüler, an Kolleg*innen und auch an Eltern), das Abspielen vor Menschen, die nicht zu Ihrer Schulklasse gehören, vor Eltern und bei schulbezogenen Veranstaltungen ist nicht kosten- und vertragsfrei möglich. Ein gefundenes Zitat beim Googeln: Nach § 46 und § 52 UrhG dürfen im Unterricht auch geschützte Werke vollkommen frei verwendet werden. Diese Regelung soll sicherstellen, dass es beim schulischen Wissenserwerb keine Zugangsbeschränkungen gibt. Das gilt aber nur für den abgegrenzten Raum des Klassenzimmers und den darin befindlichen Personenkreis … Dies ist allerdings keine Rechtsberatung (Anmerkung des Autors des „Unterrichtsmaterials Klassische Musik)!

 

Hier hinzu empfehle ich, die erstellte Playlist von einer CD mindestens um die „negativen“ Stücke zu reduzieren. Optimal bereiten Lehrer*innen Schulkinder für deren Leben und spätere Freude an Klassik damit vor, dass auch die schönen Werke und die wunderschönen Stücke – zwischen den populären – in der Playlist gelöscht werden. Denn die Schul- und Lernzeit, die mit dem Anhören populärer Klassik angereichert sein soll, ist knapp bemessen und jedes schöne Werk nimmt einem populären Werk die Chance, später einmal erinnert zu werden. Bei den populären Werken handelt es sich ohnehin meistens auch um schöne und wunderschöne Stücke. Mit dem kurzen Anhören über die Probehör-Option bei unserem Partner-Musikverlag erkennen Sie selbst schnell populäre Werke, die sich für Ihren Unterricht besonders gut eignen.

 

Dienstleister, die CDs zu Playlists wandeln (… von diesen Anbietern bekommen wir keine Provision. Erkunden Sie bitte Preise und Konditionen direkt. Die folgenden Firmen sind keine Empfehlungen, sondern nur eine Recherche-Hilfe). Auf die Homepages der Anbieter kommen Sie direkt über die schwarzen Links:

 

1     Grammophonclub

 

2     Comtek

 

3     Digital-Spezialist

 

4     hfx, Österreich

 

5     Konold-Medien-Service

 

6     medienservice-marzahn 

 

     "Netzwelt" bietet 11 legale Softwares zum eigenen ( ! ) Digitalisieren (Rippen) an

 


 

Hätten Sie die oben aufgeführten Klassik-CDs auch selbst gefunden?

 

Aber ja doch, selbstverständlich! Mit ähnlich großem Zeitaufwand wie ich als Autor des Unterrichtsmaterials. Und ... man findet sie nicht alle mit nur einer "Keyword-Kombination", nicht einmal bei einem von runden 20 Anbietern. Unsere herzliche Bitte: Besuchen Sie unseren Musik-Partnerverlag nur über eine unserer Homepages. Denn nur so erkennt der Verlag unsere "ID" – Ihre Verbindung zu meinem Verlag wird übrigens und selbstverständlich nicht gespeichert – und schreibt die kleine Provision gut, ohne dass Ihr Kauf dadurch teurer wird. Dankeschön!

 

Jede der folgenden CDs und CD-Boxen kann über diesen Link angehört und gekauft werden (... das sind aber ausdrücklich keine Empfehlungen mehr, sondern stellen dar, was es insgesamt an Klassik-CD-Angeboten gibt).

 

Ja, tatsächlich, das sind wohl fast alle Klassik-CDs, die es überhaupt gibt: Dabei ist manche "Klassik-CD für Kinder" und auch "Klassik für Babys" sowie für Klassik-Einsteiger gleichermaßen ausgesprochen ungeeignet. Und manche Klassik-CD, die gar nicht für Kinder "deklariert" ist, ist bestens auch für Kids fast jeden Alters perfekt (... für Babys zum Einschlafen gibt es ja noch ein zusätzlich wichtiges Kriterium).

 

 


Ende der Anzeige